Modell des CEEC II

Planungen zum Neubau des CEEC II

Erste Arbeiten laufen seit September 2019
Modell des CEEC II
Foto: Jürgen Scheere

Meldung vom: 22. Oktober 2019, 12:45 Uhr | Zur Original-Meldung

Während bereits erste Abrissarbeiten alter Gebäude auf dem Grund des zukünftigen Neubaus des CEEC Jena laufen, nehmen die Pläne für das zukünftige Forschungsgebäude konkrete Formen an. 

Genau genommen handelt es sich um zwei Forschungsgebäude unter einem Dach. Das achitektonische Konzept geht auf diese Besonderheit ein und kombiniert den theoretischen Aspekt des CEEC II  mit dem praktischen Bezug des Anwendungszentrums innerhalb eines Gebäudes. Die Zentren teilen sich einen gemeinsamen Eingang mit angrenzendem Forum, der das sogenannte "Center of Gravity" des Entwurfs bildet. 

Das CEEC Jena II wird verschiedene Spezial- und Syntheselabore sowie Messräume, Charakterisierungs- und Praktikumslabore beherbergen. Büroflächen für das wissenschaftliche Personal sowie Lagerflächen und Werkstätten gehören ebenfalls zur Planung. Im Anwendungszentrum sollen zudem hochinstallierte Labore mit Flächen für Transmissionselektronenmikroskope und ein Technikum entstehen. Inhaltlich bilden insbesondere die Makromolekulare Chemie, die Materialforschung , die Elektrochemie, die Physikalische Chemie, die Angewandte Mineralogie und Kosmochemie den zentralen Schwerpunkt der Forschung in den neu entstehenden Institutsgebäuden, in denen an zukunftsträchtigen Konzepten für neue Batteriesysteme, Solarzellen und integrierte Bauteile gearbeitet wird.

Weitere Informationen finden Sie in einer Präsentation [pdf 6MB] und in verschiedenen Postern [pdf 9MB] des Architekturbüros HDR GmbH.

Hier schon einmal einige Eindrücke:

Haupteingang des CEEC II
Foto: HDR GmbH
Ansicht aus nördlicher Richtung
Foto: HDR GmbH
Ansicht aus nordöstlicher Richtung
Foto: HDR GmbH
Der Neubau im Querschnitt
Foto: HDR GmbH
Konzept Verbindung von Theorie und Praxis
Foto: HDR GmbH
Verschiedene Innenansichten
Foto: HDR GmbH
Innenansicht Foyer
Foto: HDR GmbH
  • Seite von
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang