Hände halten eine Sprechblase

Ergebnisse der Befragung zur digitalen Lehre sind veröffentlicht

Sommersemester 2021
Hände halten eine Sprechblase
Foto: master1305/Designed by Freepik

Meldung vom: 08. Dezember 2021, 17:00 Uhr | Zur Original-Meldung

Corona-Pandemie stellte die Hochschulen im Sommersemester 2020 vor große Herausforderungen, innerhalb weniger Tage von der geplanten Präsenzlehre auf digitale Lehre umzustellen. Die darauffolgenden Semester wurden als weiteres Experimentierfeld für die umgesetzten Konzepte gesehen, da die Präsenzlehre trotz hoher Erwartungen doch nur eingeschränkt möglich war.

Um Probleme und Unterstützungsbedarf zu erheben, aber auch um bewährte Lehr- und Prüfungsformate und Ansatzpunkte für Weiterentwicklungen der digitalen Lehre zu erkennen, wurde im Sommersemester 2021 aufbauend auf der universitätsweiten Befragung der Lehrenden und der Studierenden im August 2020 erneut eine universitätsweite Befragung durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung sollen die Universität dabei unterstützen, Potenziale des digitalen Lernens zu nutzen und Hilfe anzubieten für herausfordernde Situationen.

Die Auswertung der Befragungsergebnisse wurde auf Basis des vom Universitätsprojekt Lehrevaluation (ULe) erstellten Gesamtberichts innerhalb der Arbeitsgruppe für Digitalisierung in Studium und Lehre durchgeführt. Die Arbeitsgruppe ist bei der Stabsstelle Digitale Universität angesiedelt und umfasst die zentralen Einrichtungen und alle Statusgruppen.

Ergebnisse der Befragung aus dem SoSe 2021

Insgesamt bestätigen sich die Erkenntnisse aus der Befragung von 2020. Durch die digitale Lehre ergeben sich weniger technische Probleme als vielmehr didaktische und organisatorische Herausforderungen.

Die Zufriedenheit mit der digitalen Lehre hat sich insgesamt verbessert. Es wird eine größere Souveränität im Umgang mit digitalen Werkzeugen erkennbar. Die größte didaktische Herausforderung stellt die Interaktion in digitalen Formaten und die Einschätzung des Lernfortschritts der Studierenden dar. Für die Studierenden gestaltet sich die eigene Strukturierung des Lernprozesses und die Selbstorganisation als herausfordernd und es fehlt an Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten.

Die Zusammenfassung der Befragungsergebnisse und der eingeleiteten Maßnahmen zur didaktischen, organisatorischen und technischen Unterstützung finden Sie hier [pdf, 407 kb].

Nähere Informationen zu den Befragungen zur digitalen Lehre aus den Jahren 2020 und 2021 entnehmen Sie der Webseite.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang