Prof. Dr. Wolfgang Weigand vor dem Gebäude des Instituts für Anorganische und Analytische Chemie

Wertschätzung und Völkerverständigung

Prof. Dr. Wolfgang Weigand erhält Ehrenmitgliedschaft der Polnischen Chemischen Gesellschaft
Prof. Dr. Wolfgang Weigand vor dem Gebäude des Instituts für Anorganische und Analytische Chemie
Foto: Jens Meyer (Universität Jena)

Meldung vom: 07. Januar 2022, 08:26 Uhr | Verfasser/in: Claudia Hilbert | Zur Original-Meldung

Prof. Dr. Wolfgang Weigand ist zum Ehrenmitglied der Polnischen Chemischen Gesellschaft ernannt worden. Der Professor für Anorganische Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena erhält die Auszeichnung für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und Verdienste für die Fachgesellschaft. „Für mich ist das eine Wertschätzung für die langjährige Zusammenarbeit mit den polnischen Kolleginnen und Kollegen“, sagt Wolfgang Weigand, der bereits seit den frühen 1990ern enge wissenschaftliche Beziehungen nach Polen pflegt. „Außerdem sehe ich die Kooperation auch als Völkerverständigung. Gerade vor dem Hintergrund der NS-Verbrechen und des grausamen Verhaltens der Wehrmacht gegenüber der polnischen Bevölkerung ist es etwas Besonderes, als Deutscher solch eine Ehrung zu erhalten“, betont der Jenaer Chemiker.
 
Die Ehrenmitgliedschaft wird offiziell zum 64. Jahrestreffen der Polnischen Chemischen Gesellschaft vom 11.-15. September 2022 in Lublin verliehen. Die Fachgesellschaft wurde 1919 gegründet und hat rund 2000 Mitglieder. Zu den bisher knapp 150 Ehrenmitgliedern gehört unter anderem auch die Nobelpreisträgerin Marie Skłodowska Curie.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang